Mediendidaktik

Fragen

  • Wie können digitale Medien didaktisch sinnvoll in Lehr- und Lernarrangements eingebettet werden, um neue Unterrichtsinhalte zu erarbeiten und Kompetenzen zu erweitern? (mediendidaktische Kompetenz)
  • Wie können wir digitale Medien als selbstverständliches Lehr- und Lernwerkzeug für alle Fachbereichen immer im Auge haben? (Stickwort: Medienbrille)
  • Welche Unterstützungs- und Weiterbildungsmassnahmen werden benötigt?

Warum?

Die Mediendidaktik ist ein Teilgebiet der allgemeinen Didaktik und beschäftigt sich mit Medien in Lehr-Lernprozessen. Der Fokus liegt dabei auf der Frage, wie der Einsatz von Medien das Lernen der Schülerinnen und Schüler unterstützen kann (Lernen mit Medien), denn die technologische Entwicklung bietet neuartige Formen des Lehren und Lernens, die es zu nutzen lohnt.

Lehrpersonen berufen sich zurecht auf die Methodenfreiheit. Andererseits ist es nicht mehr länger möglich, dass es von der Affinität und Kompetenz der Lehrperson abhängt, ob die Lernenden im Unterricht in den Kontakt mit digitalen Medien kommen. Der Lehrplan 21 schreibt klar vor, inwiefern Medien über die drei Zyklen hinweg genutzt und thematisiert werden. Um in diesem Bereich Verbindlichkeiten und einen stringenten Aufbau zu schaffen, sind Absprachen im Team unerlässlich.

Ressourcen

  • meta.ipadschule.ch und meta.wintablets.ch
    Unter dem Dach von http://dreimaldrei.ch liefern diese beiden Webplattformen Unterrichtsideen und Materialen für die in den Fachbereichen integrierte Umsetzung des Modullehrplans Medien und Informatik und somit das mediendidaktische Rüstzeug für alle Fächer.
  • Mediendidaktik, Michael Kerres
    Eines der Standardwerke zur Mediendidaktik.
  • Digitale Kompetenz, Hartmann & Hundertpfund
    In diesem Buch werden praxisnahe Szenarien für den Aufbau von zukunftstauglichen Kompetenzen erläutert. Die Zielstufe ist zwar die Sek II, aber der Transfer in die 3 Zyklen der Volksschule kann problemlos gemacht werden.
  • Digitale Medien als App@izer
    Präsentation zum motivationalen Aspekt von digitalen Medien fürs Lernen. Die Kompetenzorientierung umfasst die drei Bereiche Wissen, Können und Wollen, wobei der letzte Bereich wohl der sperrigste ist. Anhand konkreter Beispiele wird in dieser Präsentation aufgezeigt, wie digitalen Medien dieses «Wollen» fördern können.

Methoden

Die Erweiterung der mediendidaktischen Kompetenz der Lehrpersonen kann sowohl über individuelle (persönliche Weiterbildung, Unterstützung durch PICTS) als auch teaminterne Angebote (SCHILW, Austauschgefässe) gefördert werden:

  • Gerätespezifische Weiterbildungen und Kurse durch PHs oder private Anbieter (Angebote PHZH
  • fach- oder themenspezifische SCHILW mit mediendidaktischem Schwerpunkt (z.B. Tablets im Unterricht, Üben und Trainieren mit Apps und Webdiensten, Dokumentieren und Präsentieren mit digitalen Medien, …)
  • Unterstützung bei der Vorbereitung und im Unterricht durch PICTS, Begleitung bei Unterrichtsprojekten
  • Austausch im Team (Stufensitzungen, Ideen-Bazar, Hospitationen,…)
  • Unterstützung durch PICTS, Unterrichtsprojekte

Verwandte Seite

Arrangements | Support | Anwendungskompetenzen LP | Fachdidaktik Medien Informatik | Modullehrplan Medien Informatik

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.