Unterricht

Unterrichtsentwicklung im Kontext des digitalen Wandels bedeutet nicht, dass das Lernen hauptsächlich von digitalen Mitteln geprägt ist, im Gegenteil. Zwar ist es wichtig, dass digitale Kompetenzen gefördert werden, gleichzeitig werden aber auch Kompetenzen aufgewertet, die nicht ohne weiteres durch Technologie ersetzt werden können.  Im Zuge des digitalen Wandels haben schon viele Schule begonnen, ihren Unterricht grundlegend zu überdenken und neu zu gestalten. Nach wie vor existieren stereotype Vorstellungen, wie der Unterricht zu funktionieren hat. Im englischen Sprachraum wird das auch «Grammar of Schooling» bezeichnet. Entsprechend stehen die Schulen vor der Herausforderung zu erklären, warum beispielsweise das 7G-Prinzip (alle gleichaltrigen Schülerinnen und Schüler erreichen zum gleichen Zeitpunkt bei der gleichen Lehrperson im gleichen Raum mit den gleichen Mitteln das gleiche Ziel gleich gut) nicht mehr zeitgemäss ist (bzw. noch nie war).

Lernkultur
Beurteilung
Medienerziehung, Regeln
Überfachliche Kompetenzen
Modullehrplan Medien Informatik
Klassenmanagement
Arrangements
Lernplattformen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.